Fachbereichsleiter Tobias Schießl
Ihr Ansprechpartner
Tobias Schießl
Fachbereichsleiter

Design Thinking Workshop

Design Thinking ist eine Methode für die kreative Entwicklung von Lösungen mit einem starken Fokus auf den Entanwender. Im Kern beschränkt sich das Modell auf drei elemente: Erforschen, Designen und Umsetzen. Erfahren Sie mehr!

Die Anforderungen der Anwender an die Bedienbarkeit von Oberflächen wird immer höher. Jeder von uns hat ein Smartphone. Jeder verwendet Apps. Die Art und die Häufigkeit der Nutzung mag sich unterscheiden, dennoch können wir aus dem Bauch heraus sehr sicher sagen, ob das eine gute oder eine schlechte App ist. Dieses Gefühl hört aber nicht bei Apps auf. Mobile App, Desktop Anwendung, Autoradio oder Wasserkoche. Alle diese Geräte haben heutzutage ein User Interface, dass mehr oder weniger gut gestaltet und bedienbar ist.

Design Thinking

Design Thinking ist eine Methode für die kreative Entwicklung von Lösungsansätzen. Dabei legt es einen starken Fokus auf den Endanwender. Konzentrieren wir die verschiedenen Ansätze auf eine Essenz, so erhalten wir eine Modell, dass sich im Kern auf drei Elemente beschränkt: Erforschen, Designen, Umsetzen. Durch den Perspektivenwechsel wandert der eigentliche Prozess in den Hintergrund, wodurch Raum für die Erfahrungen des Anwenders entsteht. Eine perfekte Möglichkeit um den Prozess mit dem Daily Business auf ein Level zu bringen.

design 2.0

Im Workshop setzen wir dabei auf eine lockere Atmosphäre. Ein Großteil des Prozesses findet am Flipchart und an Moderationswänden statt. Dabei entsteht Stück für Stück zunächst ein Bild der eigentlichen Herausforderungen. Ist dieses bekannt wird es mit ähnlichen Mitteln in der Ideenfindung zur Lösung gebracht. Je nach Kontext bietet es sich hier auch an, den Prozess einmal Live zu erleben.

Voraussetzungen

Um einen Design Thinking Workshop erfolgreich durchzuführen, müssen zwei Grundlegende Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Mindestens ein Endanwender nimmt Teil
  2. Alle Beteiligten sind bereit gemeinsam an dem Thema zu arbeiten

Eine Beispielhafte Teilnehmerzusammenstellung könnte z.B. so aussehen:

  • Endanwender
  • Key User / Fachbereich
  • Entwickler
  • Design Thinking Coach
  • (Auftraggeber)

Mit dieser Aufteilung kann in der Regel sicher gestellt werden, dass alle Stakeholder beteiligt und berücksichtigt sind.

Inhalt des Workshops

Der Workshop setzt sich grundlegend aus drei Teilen zusammen.

  1. Analyse der Problemstellung
  2. Ideenfindung
  3. Prototyping

Die Aufgabe des Trainers ist es hierbei, Problemstellungen zu hinterfragen und den Prozess zu moderieren.

Ihr Nutzen

  • Kreative Lösungen für komplexe Probleme
  • Benutzeroberflächen, die ihren Zweck erfüllen und den Prozess beschleunigen
  • Begeisterung der Mitarbeiter
  • Hohe Akzeptanz der Lösung
  • Prototypen auf dessen Basis die weitere Konzeption durchgeführt wird
Tobias Schießl Call to action Box
Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Beratungsgespräch an.
Fachbereichsleiter Tobias Schießl

Kontaktieren Sie mich: Telefon 0211 9462 8572-55 oder per E-Mail info@mission-mobile.de.

In einem unverbindlichen Gespräch kann ich mit Ihnen über Ihre Ausgangslage sprechen und Ihnen Möglichkeiten aufzeigen. Selbstverständlich können wir Ihnen danach auch ein auf Ihre Herausforderung angepasstes Angebot unterbreiten.

Angebot anfordern

Ähnliche Angebote

Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support