Steffen Naundorf
 - 25. Oktober 2019

5 Schritte zur Vorbereitung auf ein Upgrade

5 Tipps die sie vor einem Upgrade beherzigen müssen.

Es gibt nur wenige geplante Aufgaben in der IT, die mehr Angst machen, als ein Upgrade auf eine Enterprise-Level-Anwendung (Stichwort Enterprise Mobility Management). Dies ist insbesondere bei Änderungen der Schnittstellen der Fall. Die Schnittstelle ist von entscheidender Bedeutung, da sie häufig für die zweckmäßige und präzise Filterung, Weiterleitung, Abbildung und Übermittlung von Daten an alle anderen Anwendungen in der Organisation verantwortlich ist.

Die Anforderungen, die an einen typischen Administrator oder IT-Verantwortlichen gestellt werden, können sich schnell verschärfen, und Angst kann schnell in Panik verfallen, wenn ein Upgrade nicht wie geplant verläuft.

Glücklicherweise gibt es Schritte, die vor einem Upgrade unternommen werden können, um dem Team zu helfen, sich auf unerwartete Probleme vorzubereiten bzw. es erst gar nicht zu Problemen kommen zu lassen. Im Falle eines Upgrades sind hier fünf Empfehlungen zu berücksichtigen:

1. Erstellen Sie Sicherungsdateien aller relevanten Daten

Dazu gehören Konfigurationseinstellungen, Lizenzen, das ursprüngliche Installationspaket (falls noch verfügbar), Dokumentation, alle relevanten Protokolldateien und alle persistierten Daten, die zur Verarbeitung in die Warteschlange gestellt werden. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass für den Fall, dass das Upgrade aus irgendeinem Grund abgebrochen wird, alle Informationen, die zum Zurücksetzen auf die ursprüngliche Version der Anwendung erforderlich sind, weiterhin vorhanden sind.

2. Informieren Sie die Endbenutzer über die erwarteten Änderungen

…und bereiten Sie sich darauf vor, bei Bedarf vor und nach dem Upgrade Schulungen durchzuführen. Je nach Umfang der Änderungen, die Benutzer nach dem Upgrade sehen, kann es erforderlich sein, vor dem Upgrade eine Benutzerschulung anzubieten, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. Wenn keine Schulung verfügbar ist oder Zeiteinschränkungen keine umfassende Benutzerschulung zulassen, stellen Sie sicher, dass die Prozessdokumentation sowie die Dokumentation zu den neuen Funktionen für die Benutzer verfügbar sind.

E-Book: Enterprise Mobility Management

Welche grundlegenden Funktionen bietet eine EMM-Lösung? Anbieterüberblick und Analyse der wichtigsten Player am Markt.

3. Geben Sie eine geschätzte Ausfallzeit

…für Endbenutzer, Netzwerkadministratoren und alle anderen Personen an, die von der Dienstunterbrechung betroffen sind. Das Zeitfenster für die erfolgreiche Durchführung von Upgrades ist oft klein genug, ohne die Zeit mitzuzählen, die benötigt wird, um auf mehrere Benutzeranrufe und E-Mails zu reagieren, die Sie über ihre Verlustkonnektivität informieren.

4. Prüfen Sie vor der Installation alle Anforderungen

Stellen Sie sicher, dass alle Hardware-, Betriebssystem-, Lizenzierungs- und Konfigurationsanforderungen erfüllt sind, bevor Sie mit der Installation beginnen. Häufig enthalten Software-Upgrades neue Funktionen und Feature-Sets, die mehr Rechenleistung, Speicherplatz oder Lizenzen erfordern als die vorherige Installation. Sie möchten sicherlich nicht warten, bis das Upgrade beginnt, um dann festzustellen, dass die neue Version der Anwendung nicht mit der Infrastruktur kompatibel ist.

5. Erweitern Sie die Anforderungen

Erheben und besprechen Sie alle organisatorischen oder workflowspezifischen Anforderungen erweiterter Funktionen, die „out of the box“ nicht verfügbar waren. Solche benutzerdefinierten Anpassungen, die sie zu einer Implementierung machen, funktionieren möglicherweise nach Abschluss des Upgrades nicht wie erwartet. Wenn das Produkt solche Erweiterungen nicht selbst erkennt, ist eine umfassende Überprüfung der verfügbaren Dokumentation, die entweder von der Anwendung selbst erstellt oder von einem Implementierungsingenieur geschrieben wurde, eine großartige Möglichkeit, sicherzustellen, dass nichts dem Zufall überlassen wird.

8 Gründe für das Scheitern von IT-Projekten

In diesem Whitepaper nennen wir 8 Gründe, warum IT-Projekte so häufig scheitern und geben Ihnen Werkzeuge, mit denen Sie dies verhindern und durchstarten können.

Fazit

Die oben genannten Schritte sind zwar nicht erschöpfend und gelten nicht für jede Anwendung oder Aktualisierung in Ihrer Umgebung. Sie dienen jedoch hoffentlich dazu, ein Beispiel für die abteilungsübergreifende Kommunikation und interne Dokumentation zu geben, die für den Erfolg Ihres Unternehmens entscheidend sein können.

Steffen Naundorf

Steffen Naundorf

Hallo, mein Name ist Steffen Naundorf und ich bin Salesforce-Consultant bei mindsquare. Neben der Entwicklung von mobilen Anwendungen beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Erstellen von komplexeren Nutzeroberflächen in Salesforce.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support