Tim Weiß
 - 27. März 2018

Ihre neue App – Erklärt in 2 Minuten

Caucasian business hands holding tablet with business screen

Sie haben eine App-Idee und wollen diese dem Vorstand, Ihrer Führungskraft oder einem interessierten Kollegen vorstellen? Lesen Sie in diesem Blogartikel wie Sie in kürzester Zeit überzeugen!

Halten Sie sich kurz!

Jedes Start-Up hat ihn bereits formuliert und auch Sie haben sicherlich, um sich selbst oder Ihre interessante Idee vorzustellen, ihn schon mal aufgeschrieben – die Rede ist vom Elevator Pitch. Der Gedanke dahinter: Erklären Sie Ihr Vorhaben innerhalb der Länge einer Fahrstuhlfahrt, also in ca. 30 Sekunden, und beschränken Sie sich dabei auf das wirklich wichtige. Auf diese Weise belasten Sie Ihren gegenüber nicht mit unwichtigen Details und überzeugen ihn auf prägnante Weise.

Dieses „sich kurz fassen“ ist in Meetings gerne gesehen. Spätestens wenn ein Teilnehmer auf sein Handy guckt oder gar anfängt E-Mails zu lesen, wissen Sie, dass Ihre Ausführungen doch zu lang waren. Und jetzt stellen Sie sich vor, Sie sollen in Ihrem Unternehmen Ihre Idee für eine Urlaubsantrags-App präsentieren und haben genau zwei Minuten Zeit. Die Präsentation soll Auswirkungen auf die Infrastruktur, ein grobes Vorgehen zur Einführung, die Kosten, die Vorteile für die Anwender und die Vorteile für das Unternehmen aufzeigen. Eine schwierige Aufgabe, oder? Ich stelle Ihnen heute ein Tool vor, mit dem Sie jedem im Raum begeistern werden: Das App Model Canvas (kurz: AMC).

Eine Urlaubsantrags-App – kurz und bündig erklärt

Das AMC ist ein strategisches Werkzeug, um eine App-Idee strukturiert zu entwickeln, zu dokumentieren und vorzustellen. Es ist im unten stehenden Bild am Beispiel einer Urlaubsantrags-App dargestellt, welches ich Ihnen nun vorstellen werde.

AMC am Beispiel einer Urlaubsantrags-App

AMC am Beispiel einer Urlaubsantrags-App

Wie Sie sehen besteht das AMC aus neun verschiedenen Bausteinen. Wir werden nun jeden Baustein betrachten, um das „Geschäftsmodell der App“ anschaulich vorzustellen.

Die Nutzer im Blick

Wir starten mit der rechten Seite des AMC. Diese fokussiert die Nutzer sowie den, mit der Einführung der App einhergehenden, Mehrwert. Anhand folgender Leitfragen, können wir die rechte Seite des AMCs befüllen:

  • Welche Zielgruppe steht im Zentrum des Entwicklungsprozesses?
  • Welchen direkten Nutzer-Mehrwert erfahren die Nutzer durch die App?
  • Wieso ist der Nutzer-Mehrwert auch ein Unternehmens-Mehrwert?
  • Wie erfolgt die Bereitstellung des Mehrwerts bzw. der App?
  • Wie erfolgt der Support?

Beginnen wir mit der Zielgruppe. Diese besteht aus Führungskräften und Mitarbeitern. Sie erhalten einen wichtigen Nutzer-Mehrwert für Ihren Alltag: Führungskräfte können Urlaubsanträge von unterwegs genehmigen und die Mitarbeiter bekommen somit eine schnellere Rückmeldung bzw. können auch mal kurzfristig einen Antrag stellen. Auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht lohnt sich die App. Reisezeit kann von Führungskräften als Arbeitszeit genutzt werden und dank einfacherer Bedienung erhöht sich deren Produktivität. Somit erreichen wir mit der Einführung der App einen eindeutigen Unternehmens-Mehrwert.

Die Information über die Bereitstellung der App soll über eine Ankündigung via E-Mail an alle Führungskräfte erfolgen. Die Installation auf dem Handy geschieht vollautomatisch über die hauseigene Mobile Device Management-Lösung. Eine Schulung ist aufgrund der intuitiven Bedienung nicht notwendig. Nutzer können im Zweifel auf Schulungsvideos im Intranet zurückgreifen. Feedback zur App können die Nutzer komfortabel via Feedback-App, also ohne Anruf beim Helpdesk, hinterlassen. Einfacher kann der Support kaum gestaltet werden!

Die Technik im Blick

Zur Realisierung des gezeigten Mehrwerts, betrachten wir nun die technische Seite des AMC. Die folgenden Leitfragen helfen uns die wichtigsten Aspekte für die linke Seite zu erschließen:

  • Welche IT-Aufgaben entstehen bei der Bereitstellung des Nutzer-Mehrwerts?
  • Welche Technologie wird genutzt, um den Nutzer-Mehrwert bereitzustellen?
  • Welche Verantwortungen entstehen für die Bereitstellung der Technologie sowie für die Umsetzung der IT-Aufgaben?
  • Welche Kosten fallen insgesamt an?

In unserem Beispiel erfolgt die Implementierung über externe Entwickler, sodass sich die unternehmnsinternen IT-Aufgaben auf die Projektleitung sowie die Abstimmung mit den Fachbereichen beschränken. Die Apps laufen durchgängig auf iPhones und werden mittels SAP UI5 programmiert, daher müssen Sie sich keine Sorgen um Kompatibilitätsprobleme machen. Hier setzen wir mit SAP UI5 auf eine mittlerweile etablierte Technologie. Die Verantwortung zur Umsetzung der anfallenden Aufgaben liegt schwerpunktmäßig bei externen Consultants, im besten Fall von der mindsquare. Die Kosten sind aufgrund eines Festpreisprojektes fix und dank Single Sign-on haben Sie auch keine Administrationsaufwände.

Die Zuhörer im Blick

Mit dieser kurzen, aber auch vollständigen, Beschreibung haben Sie nach gut 2 Minuten alles Wichtige auf den Punkt gebracht und niemanden mit Details überladen. Der Vertreter aus der IT kennt die groben technischen Auswirkungen, der Fachbereich wurde mit den Mehrwerten direkt überzeugt und auch der Vorstand bekam in kürzester Zeit einen Blick auf das „Große und Ganze“. Jeder Stakeholder ist in kürzester Zeit zufrieden – Warum kann nicht jede Vorstellung so sprechend sein?

Nutzen Sie die Vorteile des App Model Canvas

Dieses Beispiel hat Ihnen praxisnah die Vorteile des AMC aufgezeigt. Lassen Sie uns die wichtigsten Vorteile nochmal kurz zusammenfassen.

  • Konstruiert nach dem MECE-Prinzip (mutually exclusive and collectively exhaustive)
    Sie können sich sicher sein, dass Ihr App Model alles Wichtige beinhaltet, ohne unnötige Details. Jeder Baustein ist in sich abgeschlossen und gibt in Verbindung mit den anderen Bausteinen ein rundes Bild ab. Sie können das AMC als einheitliche und unternehmensweite Kommunikationsgrundlage, beispielsweise in der Management Summary für ein Projekt nutzen.
  • Perfekt für „Was-wäre-wenn-Szenarien“
    Drucken Sie das AMC auf einem großen Poster aus und füllen Sie die einzelnen Bausteine. Ändern Sie nur einen Baustein, können Sie direkt die Auswirkungen auf die anderen Bausteine analysieren und Verbesserungen am App Model durchführen.
  • Einstiegspunkt für Detailanalysen
    Entwerfen Sie Ihr AMC und nutzen Sie es als Ausgangspunkt für weitere Analysen. Beispielsweise können Sie anhand des Bausteins „Nutzer“ eine detaillierte Persona definieren oder, ausgerichtet auf den „Nutzer-Mehrwert“, erste Prototypen entwickeln.

App Model Innovation aus erster Hand

Sie hören von dem AMC zum ersten Mal? Das ist kein Zufall! Das AMC wurde von der mindsquare auf Basis des Business Model Canvas eigens entwickelt, um Sie bei der Definition, Vermarktung und Implementation Ihrer App bestmöglich zu unterstützen.

Im Rahmen unserer App Design Workshops konzipieren wir Ihre App nach Ihren Vorstellungen und begleiten Sie auf dem Weg von einer vagen Idee bis zum fertigen Prototypen. Hierzu setzen wir gerne das AMC als Einstiegspunkt ein. Doch beim Prototypen ist längst nicht Schluss! Selbstverständlich implementieren wir Ihren Prototypen innerhalb unserer App Factory zu einem festen Preis mit einer festen Deadline.

Welche Erfahrungen haben Sie mit Tools zur Verwirklichung Ihrer App Ideen? Treten Sie gerne mit mir in den Dialog!

Tim Weiß

Mein Name ist Tim Weiß und ich arbeite als IT-Consultant bei der mindsquare. Gerne realisiere ich bei Ihnen Projekte im Bereich der mobilen App-Entwicklung mit aktuellen Technologien wie z.B. Lightning Components oder SAP UI 5.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!




Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support