SAP SD – SAP Sales & Distribution

Alle zum Vertrieb von Fertigprodukten oder Dienstleistung gehörenden Prozesse lassen sich mithilfe des Moduls SAP SD (Sales and Distribution) abbilden, das zum SAP Logistik Bereich gehört. SAP SD ist eine Komponente von SAP ERP und muss beim Einsatz von SAP ERP nicht zusätzlich gekauft werden.

Die Hauptaufgabe des Vertriebsmoduls ist, den Verkauf von Produkten oder Dienstleistungen an Geschäftspartner abzubilden. Dafür stellt das SAP ERP eine Reihe von Funktionen bereit, die bei den einzelnen Schritten des Verkaufs, Versand und der abschließenden Faktura helfen sollen. Außerdem kann mithilfe von SAP SD der Retourenprozess abgewickelt und überwacht werden.

SAP SD: Pflege von vertriebsrelevanten Stammdaten

SAP SD

SAP SD Stammdatenpflege

Einen entscheidenden Bestandteil im Vertrieb stellt der Verkauf dar. Um kundenspezifische Angebote zu erstellen, bietet SAP die Pflege von vertriebsrelevanten Stammdaten an. So können zum Beispiel  verschiedene Konditionsarten und Konditionssätze für jeden Kunden hinterlegt werden, die bei der Erstellung eines Angebots berücksichtigt werden. SAP unterstützt allerdings schon vor der eigentlichen Erstellung eines Angebots an einen Kunden, angefangen bei der Dokumentation des ersten Kundenkontakts über erste konkrete Anfragen zu bestimmten Gütern. Über eine Schnittstelle ist eine Zusammenarbeit mit dem Marketing möglich, das dann die ausgewerteten Informationen für Werbekampagnen nutzen kann.

Nachdem ein Verkaufsauftrag vereinbart wurde, gilt es die Waren termingerecht an den entsprechenden Kunden zu liefern. An diesem Punkt ist der Vertriebsprozess sehr eng mit den Prozessen der Materialwirtschaft verknüpft. Damit Waren versendet werden können, werden sie im Lager entsprechend des Auftrags kommissioniert.  Der große Vorteil von SAP SD und der kompletten Integration bis in die Lagerverwaltung ist, dass automatisch ein Lieferbeleg erstellt wird und alle Warenbewegungen im System erfasst und somit genau überwacht und nachverfolgt werden können. Auf diese Weise können die Materialbestände direkt bei Fertigstellung einer Lieferung korrigiert und ein Warenausgang gebucht werden.

Anschließend wird dem Kunden die erbrachte Leistung in Rechnung gestellt. Bei physischen Gütern wird die Rechnung anhand des Lieferbelegs erstellt. Bei Dienstleistungen ist die Basis für die Faktura der Kundenauftrag. Die Rechnungen werden automatisch an die Finanzbuchhaltung weitergeleitet (mehr zum Thema elektronische Rechnungen mit ZUGFeRD finden Sie bei den Kollegen von Mindforms). Die letzten Schritte eines Vertriebsprozesses, die von SAP ERP unterstützt werden, sind das Überwachen von Zahlungsaufträgen und die Bearbeitung von Kundenreklamationen.

Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support