Johannes Behrndt
 - 8. August 2013

jQuery Mobile als Alternative zur nativen App?

jQuery Mobile als Alternative zur nativen App

Eine der ersten Fragen, die sich ein Entwickler beim Einstieg in die App-Entwicklung stellt ist sicher die Wahl der Plattform, auf die er sich konzentrieren möchte. Allgemein gibt es mittlerweile viele verschiedene mobile Betriebssysteme und damit verbunden verschiedene Programmiersprachen in denen Mobile Apps geschrieben werden.

Dabei kommt es sicherlich auf die Vorlieben des Entwicklers an, ob er lieber für iOS in Objective C oder Java für Android oder in C#(alternativ natürlich auch C++ und XAML) für Windows Phone 8  entwickeln möchte. Spätestens an diesem Punkt stellen sich viele Entwickler sicher die Frage nach einer Alternative  zur nativen Entwicklung  und der Festlegung auf ein Betriebssystem.

Eine dieser Alternativen möchte ich heute in diesem Blogbeitrag vorstellen und beiden Wege miteinander vergleichen.

Whitepaper: App-Entwickler

Sie wollen die Vorteile von Enterprise Mobility in Ihren Unternehmensprozessen komplett ausschöpfen?

Native Entwicklung vs. Webapp

Native Apps haben gegenüber Webapps mehrere Vorteile: sie sind schnell, laufen direkt auf dem Gerät und haben keinen Webbrowser zwischen ihnen um dem Betriebssystem. Außerdem ermöglicht eine native App den Zugriff auf die Hardware des Betriebssystems (GPS, Kamera usw.). Letzteres ist sicher für Android Geräte wichtiger als für iOS Geräte, da sich die Entwickler auf einem Android Gerät freier bewegen können als auf einem iOS Gerät. Allerdings haben native Apps einen gravierenden Nachteil. Sie sind nicht portabel. Für jede Plattform muss eine eigene App entwickelt werden die wieder Entwicklungszeit kostet und so die Kosten der Entwicklung deutlich erhöht.

Webapps haben also den Vorteil der Portabilität und auch die anderen Nachteile sind mittlerweile nicht mehr so gravierend wie bei den ersten Smartphones. Die Geschwindigkeitsprobleme sind mit der anwachsenden Leistung der Smartphones deutlich kleiner geworden als sie es noch bei der ersten Generation von Smartphones war. Der Zugriff auf interne Komponenten ist zum Teil über HTML5 und JavaScript möglich.  JQuery bietet hier z.B. die Methode getCurrentPosition() an.  Zusätzlich gibt es Frameworks die Zugriff auf Hardware herstellen (z.B.  PhoneGap). Ein weiterer Vorteil von Webapps ist, dass nun auch Webdesigner ohne große Anlernphase mobile Apps erstellen können, da die Technologien bereits bekannt sind.

Als Fazit ist festzuhalten, dass es wichtig ist Vor- und Nachteile der jeweiligen Lösung zu vergleichen und eine Entscheidung individuell zu treffen. Sicherlich hat sich gerade im Bereich Webapps in den letzten Jahren einiges getan und sicherlich wird dieses Thema auch in Zukunft weiterhin spannend bleiben.

Das jQuery Mobile Framework

Das jQuery Mobile Framework ist eine JavaScript-Bibliothek, welche auf dem weiterverbreiteten jQuery Framework aufbaut. Wie der Name schon sagt ist es speziell auf die Unterstützung mobiler Endgeräte ausgelegt. Mit Hilfe von jQuery Mobile ist es möglich sehr schnell eine gut aussehende  App zu erstellen. Die Apps sind dann auf den meisten Smartphones lauffähig. Damit dies möglich ist, baut jQuery Mobile auf modernen Web Technologien wie HTML, CSS und JavaScript auf.  Dies ermöglicht es die Apps in den integrierten Webbrowsern auf den verschiedenen Smartphones zu starten und zu bedienen.

Im Rahmen meiner folgenden Blogbeiträgen werde ich einen kurzen Einblick in den Einstieg in jQuery Mobile  geben.

Johannes Behrndt

Seit über 10 Jahren berate ich große und mittelständische Unternehmen rund um mobile Lösungen, insbesondere im SAP-Umfeld. Ich habe den Überblick über die relevanten SAP-Prozesse und kenne die neuesten Technologien für mobile Lösungen.

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie mich!



Das könnte Sie auch interessieren


Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.





Angebot anfordern
Preisliste herunterladen
Expert Session
Support